Muster zolltarifnummer

Medizinprodukte oder Kunststoffartikel? Teile für Kraftfahrzeuge oder Eisen- und Stahlwaren? Unsere Zollanwälte prüfen die korrekte Tarifierung Ihrer Waren. Wir ermitteln zunächst gemeinsam die klassifizierungsrelevanten Eigenschaften Ihrer Waren und entwickeln eine Strategie, um den Zoll von der richtigen Codenummer zu überzeugen. Je nach Art der Ware senden uns unsere Kunden in der Regel eine Musterprobe der Ware, eine Beschreibung der Ware und deren Verwendungszweck. Wir prüfen dann, ob die von Ihnen favorisierbare Zolltarifnummer korrekt ist, und zeigen Ihnen einen praktischen Weg, um unsere Klassifizierung durchzusetzen. Der Hauptgrundsatz besteht darin, daß Waren und Erzeugnisse immer ausschließlich auf der Grundlage und auf der Grundlage ihres rein objektiven Charakters in die Tarifnomenklatur einzustufen und aufgenommen werden müssen. Die beabsichtigte Verwendung der betreffenden Waren ist nur dann relevant, wenn der Zolltarif oder die Erläuterungen zur Kombinierten Nomenklatur dies vorsehen. Auch hängt es nicht von der grundsätzlichen Einstufung von einer subjektiven Gebrauchsabsicht des Unternehmers ab. Es hängt vielmehr vom Wortlaut des Tarifs und den Bemerkungen ab. Erläuterungen sind eine wichtige Hilfe bei der Interpretation. Der Name des Produkts, die Zertifizierung, das Benutzerhandbuch oder die wissenschaftlichen Gutachten sind jedoch nicht signifikant. Das Harmonisierte Warenbeschreibungs- und Codierungssystem (HS-Code) der Tarifnomenklatur ist ein international eskisiertes System von Namen und Nummern für die Klassifizierung von Waren.

Das HS-Codesystem wird von der World Customs Organisation (WCO) entwickelt und gepflegt, einer unabhängigen Organisation auf Regierungsebene mit rund 160 Mitgliedern, die ihren Sitz in Brüssel hat. Der HS-Code wird auch als Warencode, Statistikcode, Statistiknummer oder Tarifcode bezeichnet. Bitte wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter, wenn Sie Fragen oder Ratschläge erhalten. Auf Eu-Ebene wird die nach dem obigen Modell generierte sechsstellige Zahl um zwei weitere Ziffern erweitert (Kombinierte Nomenklatur – KN). Für den Fall, dass ein siebter und ein achter Unterpunkt nicht ausgegeben werden, wird ein “00” an diese Position verschoben. Die genaue Einstufung in den Zolltarif ist jedoch auch für die allgemeinen Anforderungen an die Ein- und Ausfuhr von Waren äußerst wichtig. In einigen Fällen sind Einfuhrlizenzen oder Ausfuhrlizenzen für die Ein- und Ausfuhr bestimmter Waren erforderlich, oder es gibt Zollaussetzungen und Kontinente. Die Zollnummer kann auch verwendet werden, um zu überprüfen, ob ein Produkt Antidumpingzöllen unterliegt. Um diese Umstände greifbar zu machen, ist die Einstufung von Erzeugnissen unter die obligatorischen Warentarifnummern unerlässlich. Dies wirft die Frage auf, wie genau die Klassifizierung von Waren funktioniert. Zunächst kann festgestellt werden, dass sich die Klassifizierung auf die Zuordnung von Waren zu einer bestimmten Warennummer bezieht. Für alle möglichen Waren existiert von Anfang an ein fester Zolltarifposten.

Je nach Zweck, für den die Zolltarifposition erforderlich ist, kann der Warencode bis zu elf Ziffern enthalten. Die Warennummer für den Export ist beispielsweise eine achtstellige Warennummer und der Importcode eine elfstellige. Tipp: Die deutschen Zollbehörden verknüpfen die regelmäßigen Änderungen am HS häufig mit der Pflicht der Unternehmen, ihre Klassifizierungspraxis zu überprüfen. Es ist daher ratsam, zumindest bei einer Revision des HS zu prüfen, ob die verwendeten Codenummern noch dem aktuellen Stand entsprechen.

Phone: 909-436-9117
Email: dmcbbl55@gmail.com

staircase

staircase